Peter Schedler, Walter Ammann, Paul Pfefferkorn, Ingrid Rieder, Hannes Pfefferkorn, Ludwig Zortea, Pepi Neubauer und Willi Hirsch. Fotos: Arno Meusburger
Peter Schedler, Walter Ammann, Paul Pfefferkorn, Ingrid Rieder, Hannes Pfefferkorn, Ludwig Zortea, Pepi Neubauer und Willi Hirsch. Fotos: Arno Meusburger

Fest für 25 Jahre Weinkulturpflege

Seit einem Vierteljahrhundert fördert der Vorarlberger Sommelierverein die Weinkultur bei Gastronomen und Genießern. Das feierten Präsident Willi Hirsch und seine Gründungs- und Vorstandskollegen Ingrid Rieder, Walter Amman, Pepi Neubauer und Peter Schedler bei Johannes und Paul Pfefferkorn vergangenen Samstag im Lecher Romantikhotel Krone. Nach dem Öffnen von drei Großflaschen gab es eine Verkostung mit Weinen von Anton Bauer, Sepp Dockner, Julius Klein, Robert Kehringer, Sepp Möth, Franz Netzl, Stadt Krems und Reinhard Waldschütz. Danach führte Moderator Stefan Jochum durch einen Abend mit kulinarischen Genüssen, Musik der Silbertaler und dem die Zwerchfelle erschütternden Auftritt des Südtiroler Puppenspielers Markus Gimbel mit seinem Hasen Laurin Durnholzer. Zugunsten der Bruderschaft St. Christoph wurden unter den 130 Teilnehmern 30 Großflaschen verlost, die Tombola brachte 5000 Euro für unbürokratische Nothilfe ein. Nicht nur Vizepräsidentin Elisabeth Biedermann, Finanzreferent Ludwig Zoertea und Edith, Vereinsmanager Jürgen Berkmann oder Beisitzer wie Marlene Gugele, Bettina Höfle, Sigi Baier und Thomas Schwarz ließen den Abend gemütlich ausklingen. Arno Meusburger

Viktoria Pohl und Julius Klein.
Viktoria Pohl und Julius Klein.
Sepp und Michaela Möth.
Sepp und Michaela Möth.
Peter Stöger und Nadja Newerdal.
Peter Stöger und Nadja Newerdal.
Sibylle Kleboth und Bernhard Keckeis.
Sibylle Kleboth und Bernhard Keckeis.
Im Service: Sandra, Tim und Fabienne.
Im Service: Sandra, Tim und Fabienne.
Puppenspieler Markus Gimbel.
Puppenspieler Markus Gimbel.
Reinhard Waldschütz mit Martin und Markus Strolz.
Reinhard Waldschütz mit Martin und Markus Strolz.
Claudia und Marcel Böhler.
Claudia und Marcel Böhler.
Artikel 1 von 1