Vielfalt im Bludenzer Innovationszentrum

Christian Födinger und Arno Sprenger.

Christian Födinger und Arno Sprenger.

Als Plattform für Unternehmen aus den Bereichen ­Kreativ, Medien, Weiterbildung, Sozial- und Wirtschaftsdienstleistung passt das Innovationszentrum Bludenz der „Prisma“ bestens zum Gründerzeitambiente der 110 Jahre alten ehemaligen Uhrenfabrik „Plangg & Pfluger“. Beim jüngsten Bludenzer Unternehmerfrühstück, zu dem Wirtschaftsstadtrat Johann Bandl und Prisma-GF ­Stefan Nachbaur kürzlich etliche Teilnehmer begrüßen konnte, stellten einige der 13 Mieter ihr Angebot vor: Beatrice Pfeifer (Metall-Restauration), Wolfgang ­Rützler (Konzeption, Gestaltung), Thomas Wachter die Außenstelle des WIFI, Werbegestalter Dieter Bitschnau das Unternehmen „onlinedekor“, Susanne Kraft das Institut für Sozialdienste sowie Ronald Brugger das Ziviltechnikbüro ­„Brugger & Partner“. Arno Meusburger

<p class="caption">Beatus Fleisch, Rudi Lins, Wolfgang Eichler und Wilfried Heim.</p>

Beatus Fleisch, Rudi Lins, Wolfgang Eichler und Wilfried Heim.

<p class="caption">Johann Bandl, Melanie Steinwidder (Prisma), Prisma-GF Stefan Nachbaur sowie ­Stefan ­Kirisits und Thomas Laterner (beide Stadtmarketing).  Fotos: Arno Meusburger</p>

Johann Bandl, Melanie Steinwidder (Prisma), Prisma-GF Stefan Nachbaur sowie ­Stefan ­Kirisits und Thomas Laterner (beide Stadtmarketing).  Fotos: Arno Meusburger

<p class="caption">Margit Hinterholzer und ­Thomas Wachter.</p>

Margit Hinterholzer und ­Thomas Wachter.

<p class="caption">Andreas Vaschauner (W&W), Bgm. Mandi ­Katzenmayer und Wolfgang Burtscher.</p>

Andreas Vaschauner (W&W), Bgm. Mandi ­Katzenmayer und Wolfgang Burtscher.

Artikel 1 von 1