Filmfest St. Anton: Filmpremieren über Vorarlberger Ausnahmesportler

Selfie-Time: Nadine Wallner und Andreas Vaschauner.

Selfie-Time: Nadine Wallner und Andreas Vaschauner.

Das Filmfest St. Anton startete in diesem Jahr mit Filmen über zwei außergewöhnliche Vorarlberger Outdoor-Sportler. Im Film „Kampfzone“ bewegte sich Kletterlegende Beat Kammerlander wie eh und je in den ganz oberen Kletter-Schwierigkeitsgraden. In der von ihm erstbegangenen und als „Kampfzone“ bezeichneten Route am Kleinen Turm im Rätikon kletterte er am Rande des physikalisch Möglichen. Nadine Wallner, zweifache Freeride-Weltmeisterin aus Klösterle am Arlberg, gewährte im Film über sie Einblick in ihr turbulentes Leben und zeigt spitzbübisch ihren Werdegang. Neben zahlreichen Bühnengästen sah man vergangenen Mittwoch neben Martin Ebster und Wilma Himmelfreundpointner (Tourismusdirektor St. Anton am Arlberg) mit Vor-Ort-Organisatorin Sandra Köck auch Filmfest Gründer Heinrich Wagner, den Bludenzer Bezirkshauptmann Johannes Nöbl, Filmfest Marketing und Presse-Koordinator Manfred Pascher, Helmut Taudes (Innenarchitektur und Raumgestaltung Taudes), Reinhard Sperger (Bergsteigerschule Alpine Live Brand) uvw. Andreas Vaschauner

<p class="caption">Bernd Manahl, Petra Kast-Manahl, Susanne Reisinger,</p><p class="caption">Reinhard Sperger und Helmut Taudes.</p>

Bernd Manahl, Petra Kast-Manahl, Susanne Reisinger,

Reinhard Sperger und Helmut Taudes.

<p class="caption">Wilma Himmelfreundpointner und Heinrich Manahl.</p>

Wilma Himmelfreundpointner und Heinrich Manahl.

<p class="caption">Manfred Pascher</p><p class="caption">und Martin Ebster.</p>

Manfred Pascher

und Martin Ebster.

Wann & Wo | template