Bild

Bella Emsiana 2019

Harald Welzer, Markus Schadenbauer, Frauke Kühn und Bürgermeister Dieter Egger.

Harald Welzer, Markus Schadenbauer,
Frauke Kühn und Bürgermeister Dieter Egger.

„Italienische Verhältnisse“ war das Motto der elften Emsiana vom 9. bis 12. Mai. Festivalorganisator Markus Schadenbauer freute sich, bei der feierlichen Eröffnung zahlreiche Gäste wie Bürgermeister Dieter Egger, den Direktor des jüdischen Museums Hanno Loewy sowie viele Kunst- und Kulturschaffende und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu begrüßen. Soziologe Harald Welzer forderte in seiner Festrede im ausverkauften Markus-Sittikus-Saal den Mut, die Demokratie mit neuem Leben zu erfüllen. Die musikalische Umrahmung durch das Kammerorchester tonart sinfonietta unter Markus Pferscher, unterstützt durch die junge Ausnahmepianistin Raffaela Witzemann und den Trompeter Jürgen Ellensohn, begeisterte. Die am Eröffnungsabend bis Mitternacht geöffneten Ausstellungen und der Salomon-Sulzer-Platz als kulinarisches Herz der Emsiana wurden rege besucht.
Text und Fotos: Pzwei Pressearbeit/Mathis Fotografie

<p class="caption">Johannes Collini, Stephanie, Clemens und Tochter Tatjana Waldburg-Zeil.</p>

Johannes Collini, Stephanie, Clemens und Tochter Tatjana Waldburg-Zeil.

<p class="caption">Kurt Oehe und Hanno Loewy mit Gattin.</p>

Kurt Oehe und Hanno Loewy mit Gattin.