Vergabe Staatspreis Design 2019

Anja Burtscher (Leiterin Design Forum), Beirätin und Architektin Martina Hämmerle und Beirat und VK-Präsident Edi Fischer.

Anja Burtscher (Leiterin Design Forum), Beirätin und Architektin Martina Hämmerle und Beirat und VK-Präsident Edi Fischer.

Alle zwei Jahre vergibt das Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort den Staatspreis Design. In diesem Jahr wählte eine Expert Innenjury 27 innovative und zukunftsorientierte Projekte in den Kategorien Produktdesign; Konsumgüter, Produktdesign; Investitionsgüter, Räumliche Gestaltung und DesignConcepts aus insgesamt 279 Einreichungen aus. Ihr gemeinsamer Nenner sind wegweisende Fortschrittlichkeit, gesellschaftliche Relevanz und Nachhaltigkeit als wesentliche Themen unserer Zeit. Die Ausstellung in Dornbirn stellt die prämierten Projekte, die in sozialer wie ökologischer Hinsicht einen Mehrwert bieten, vor. Mit dabei waren die Beiräte Martina Hämmerle und Eduard Fischer, Anja Burtscher (Leiterin) und die ehemalige Leiterin und Service-Designerin Isabella Natter-Spets, Stefan Nachbaur und Alexander Frischmann von Prisma, Valerie und Gabriele Ölz (Ölz Grafikdesign), Sigi Ramoser und Guntram Bechtold, Mariella und Lucia Rubert (unikat), Melanie Fleisch und Victoria Proschet von Prisma, Lukas Konzett (Konzett & Brenndörfer), Danilo Grieco und Lisa Blum von Alpla. Für Stimmung sorgten DJ Martin und Moritz.
Text und Fotos: Wanders

<p class="caption">Uli Strobl und Reinhold Weiss (Weiss & Hardt Architekten).</p>

Uli Strobl und Reinhold Weiss
(Weiss & Hardt Architekten).

<p class="caption">Lisa Ugrinovic und Lee Julie Rusch (vai).</p>

Lisa Ugrinovic und Lee Julie Rusch (vai).

<p class="caption">Alexander Frischmann (Prisma), Künstler Marco Spitzar und Stefan Nachbaur (Prisma).</p>

Alexander Frischmann (Prisma), Künstler
Marco Spitzar und Stefan Nachbaur (Prisma).

<p class="caption">Jessica Schubert, Christina Grabherr und Sarah Bernardi (Omicron).</p>

Jessica Schubert, Christina Grabherr und Sarah Bernardi (Omicron).