Zentrales Celan-Gedicht: Präsentation „Todesfuge“

Autor Thomas Sparr mit seinem Werk.

Autor Thomas Sparr mit seinem Werk.

Vergangenen Mittwoch präsentierte der Literaturwissenschaftler Thomas Sparr im Theater Kosmos sein neues Buch „Todesfuge – Biographie eines Gedichts“. Es moderierte Jürgen Thaler, Leiter des Franz-Michael-Felder-Archivs der Vorarlberger Landesbibliothek. Sparr zeichnet in seinem Buch die Geschichte des wohl berühmtesten Gedichts von Paul Celan nach. Er spannt den Bogen von der Entstehung über die kontroverse Aufnahme in den 50er-Jahren bis hin zu den Künstlern, die sich bis heute noch davon inspirieren lassen. Thomas Sparr (*1956 in Hamburg) lehrte an der Hebräischen Universität und am Leo Baeck Institut in Jerusalem, war Leiter des Jüdischen Verlags und Cheflektor des Siedler Verlags. Derzeit arbeitet er als Editor-at-Large für den Suhrkamp Verlag. Für die Lesung vom Autor interessierten sich Alois Erhart, Burghart Häfele, Künstlerin Margit Meraner, Autorin Hannah Richling, Ärztin Gabi Seifert, Buchautorin Erika Kronabitter, Winzerin Irmgard Bickel und Hubert Löffler (Netz für Kinder). Fotos und Text: Yasmin Ritter

<p class="caption">Jürgen Thaler ( F. M. Felder-Archiv).</p>

Jürgen Thaler ( F. M. Felder-Archiv).

<p class="caption">Hubert Löffler und Erika Kronabitter.</p>

Hubert Löffler und Erika Kronabitter.

<p class="caption">Margot Meraner und Martin Bentele.</p>

Margot Meraner und Martin Bentele.

<p class="caption">Hannah Richling und Raven Schmidt.</p>

Hannah Richling und Raven Schmidt.