Mondlichteffekt durch Klebstoff

Judith Fink, Künstler Marco Spitzar und der Feldkircher Bürgermeister Wolfgang Matt.

Judith Fink, Künstler Marco Spitzar und der Feldkircher Bürgermeister Wolfgang Matt.

„Wir kommen alle verklebt auf die Welt“, so Marco Spitzar bei der kürzlich stattgefundenen Eröffnung seiner Herbstausstellung im Feldkircher Schloss Amberg – auch im Hinblick auf die von Eltern und Großeltern übernommenen psychischen Belastungen. Dass er zum Thema „Reinigung“ durch das Beobachten von Heilerzeremonien in Afrika inspiriert wurde, teilte er in zwei Dialogen mit Klaus Feldkircher und zwei Solo-Ausführungen nicht nur Abgeordnetem Christoph Thoma oder Sparkassen-Vorstand Daniel Mierer mit. Wie der Künstler durch die Verwendung von viel flüssigem Klebstoff einen speziellen, ans Mondlicht auf dem Wasser erinnernden Schimmer erzielt, erfuhren auch Künstler Gernot Riedmann, Ilse Dünser, Vada Podkalne und Harald Jegodzienski (beide aus Lettland), Omer Rehmann (FC Lustenau), Gottfried und Uschi Lau, Michael und Sabine Madlener (Paterno Bürowelt), Markus (Raiba Wolfurt) und Clara Böhler, Sabine Alge (Rickatschwende) und Susanne Hämmerle, Marco Staller (Dolomitenküchen), Gerry Bösch und Susi Nardin, Frank (technoplast) und Rita Böhler sowie Bauunternehmerin Graziella Hefel und Mediziner Norbert Loacker. Fotos und Text: Arno Meusburger

<p class="caption">Die Gastgeber Mathias und Jutta Scheyer.</p>

Die Gastgeber Mathias und Jutta Scheyer.

<p class="caption">Pia Hohenfellner und Julia Bertsch.</p>

Pia Hohenfellner und Julia Bertsch.

<p class="caption">Annette und Loek Versluis.</p>

Annette und Loek Versluis.

<p class="caption">Martina und Hansjörg Ladstätter.</p>

Martina und Hansjörg Ladstätter.

<p class="caption">Erich und Sonja Teufel.</p>

Erich und Sonja Teufel.

<p class="caption">Nicole Schedler mit Klaus Feldkircher.</p>

Nicole Schedler mit Klaus
Feldkircher.