Sechste Kunstschau in alten Greifvogelhorsten

Andreas Kispert, Marie Hagemeister, Gregor Koller, StR. Michael Rauth und Christoph Lissy.

Andreas Kispert, Marie Hagemeister, Gregor Koller, StR. Michael Rauth und Christoph Lissy.

„Höhenkoller“ nennt Kurator Gregor Koller die jüngste Ausgabe seines Projekts „­Hor(s)t der Kunst“ in der einstigen Adlerwarte auf dem Bregenzer Pfänder. Bis zum 31. Juli gibt es zwischen 10.30 und 15 Uhr die Möglichkeit zur Konfrontation mit Arbeiten von Sabine Lingenhöle Rainer (hoch gestapelt oder hochgestapelt?) oder Andy Miketa, dessen Gefühl des Eingesperrtseins Koller wunschgemäß mit dem Bau der „Parzelle Pfänder“ Ausdruck verliehen hat. Als „eine Art Tausendsassa“ hat Kulturstadtrat Michael Rauth den Kurator bei der Eröffnung der Ausstellung bezeichnet. Arbeiten von Gottfried Bechtold, Manfred Dehne, Manfred Egender, Christof Gantner, Werner Geiger, Heinz Greissing, Edgar Leissing, Isabel Sander, Alexandra Wacker oder Josef Wurm nahmen danach Peter Marte, Radiologe Herbert Vonbank, Edgar Bayer und Elmar Amann (Wunderbar), Cora Eberle, Celine und Carmen Moosmann (Pole Studio Dornbirn), Sandra Kacetl, Emir Dajic, sowie Michelle Kinz und Martin Traut (Edelweiß Brauerei Farny) in Augenschein. Für Getränke sorgten Claudia Kinz, Berti Rupfle und Michael Seibl. Arno Meusburger

<p class="caption">Robert S. Salant und Künstlerin Bettina Bohne.</p>

Robert S. Salant und Künstlerin Bettina Bohne.

<p class="caption">Margot Uccia und Michael ­Weishäupl.</p>

Margot Uccia und Michael ­Weishäupl.

<p class="caption">Virginie Amato und Jakob Büchele.</p>

Virginie Amato und Jakob Büchele.

<p class="caption">Daniel Bachstein, Ellen Tiefenbacher (Landestheater) und Felix Holzer (russmedia).</p>

Daniel Bachstein, Ellen Tiefenbacher (Landestheater) und Felix Holzer (russmedia).

<p class="caption">Natalie Zgajner und Stefan Günzl.</p>

Natalie Zgajner und Stefan Günzl.

Wann & Wo | template