„Lohn der Nacht“: Unterhaltsam und tiefgründig

Strahlende Gesichter beim Schlussapplaus zum Stück „Lohn der Nacht“.

Strahlende Gesichter beim Schlussapplaus zum Stück „Lohn der Nacht“.

Über ein begeistertes Publikum freuten sich das Ensemble und künstlerische Team von „Lohn der Nacht“. Erstmals nach eineinhalb Jahren konnten Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg, künstlerische Leiter des Theater Kosmos, wieder zu einer Premierenfeier laden, bei der die Koproduktion mit den Bregenzer Festspielen entsprechend gefeiert wurde. Unterhaltsam, frisch und tiefgründig inszenierte Regisseurin Jana Vetten den Text von Bernhard Studlar. Das Ensemble überzeugte mit Lilly Prohaska, Zeynep Buyraç, Lara Sienczak, Luka Vlatkovic, Marcus Thill und Till Frühwald. Gemeinsam mit dem Kosmos-Team freute sich Jana Vetten, Lichtgestalter Stefan Pfeistlinger wie auch Bernhard Studlar über die Inszenierung. Neben LR Barbara Schöbi-Fink, Bgm. Michael Ritsch und ÖVP-KO Roland Frühstück, besuchten auch Festspielintendantin Elisabeth Sobotka, Michael Diettrich (Vlbg. Armutskonferenz), Künstler Lorenz Helfer, Yener Polat (Verein motif), TheaterkollegInnen Caro Stark, Stephan Kasimir, Evelyn Fricker und Barbara Herold mit Harald Petermichl sowie Uli Zumtobel (Modehaus) und die Historiker Meinrad Pichler, Werner Dreier und Harald Walser die Premiere. Auch die Sponsoren Martin Summer (Rhomberg Bau), Wilfried Hopfner (Raiffeisen) und Matthias Luger (dynabcs), waren dabei. Das Stück ist noch bis 16. Oktober zu sehen. Gerhard Kresser

<p class="caption">Yvonne und MIchael Ritsch.</p>

Yvonne und
MIchael Ritsch.

<p class="caption">Wilfried und Rita Hopfner, Uli ­Zumtobel und Franz Woelfler.</p>

Wilfried und Rita Hopfner, Uli ­Zumtobel und Franz Woelfler.

<p class="caption">Till Frühwald, Bernhar ­Studlar und Jana Vetten.</p>

Till Frühwald, Bernhar ­Studlar und Jana Vetten.

Wann & Wo | template