Makatsch hofft auf Online-Gegenbewegung: „Vielleicht wird es cool, sich auszuloggen“

Die Schauspielerin Heike Makatsch hadert mit den sozialen Netzwerken und erhofft eine Art Rebellion dagegen. „Meine Hoffnung ist, dass eine Generation heranwächst, die zwar einerseits sehr verführbar ist, aber vielleicht auch eine Gegenbewegung hervorbringt. Es könnte ja auch mal wieder eine Zeit kommen, in der es cool wird, sich auszuloggen“, sagte die 50-Jährige kürzlich der „Augsburger Allgemeinen“. „Also meine Tochter hat kürzlich ihr Handy verloren. Das war für sie anfangs wie ein Entzug. Doch dann mochte sie ihr Übergangsgerät plötzlich und sagte, vielleicht bleibt sie beim Tastentelefon. Möglicherweise ist sie ein Trendsetter.“ Foto: APA/dpa

Wann & Wo | template