Frauen im Fokus – erfolgreiche Uraufführung von „Limbus“ im Theater Kosmos

Schlussapplaus nach der Premiere des Stücks „Limbus“ in Bregenz.

Schlussapplaus nach der Premiere des Stücks „Limbus“ in Bregenz.

Nach etlichen covidbedingten Verschiebungen konnte das Stück „Limbus“ der jungen österreichischen Autorin Florentina Hofbauer vor wenigen Tagen endlich am Theater Kosmos uraufgeführt werden. Das Stück über ein fiktives Treffen von Swetlana Allilujewa, Tochter Joseph Stalins und Nelly Kröger-Mann, Ehefrau von Heinrich Mann, wurde von Hubert Dragaschnig behutsam und intelligent inszeniert. Kostüme und die kreativ umgesetzte Bühne stammen von Caro Stark, Lichtdesigner Stefan Pfeistlinger hat Bühne und Darstellerinnen ins beste Licht gerückt. Die eindringliche Musik wurde von Herwig Hammerl komponiert. Schauspielerisch absolut überzeugen konnten Johanna Tomek als Swetlana Allilujewa und Nicola Trub als Nelly Kröger-Mann. Das Publikum musste wegen der geltenden Corona-Auflagen zwar auf eine Feier nach der Premiere verzichten, genoss den Theaterabend dennoch sichtlich. Im Foyer und im Kosmos-Atelier konnten sie vor und nach der Vorstellung die erste posthume Ausstellung „Frauenporträts“ von der 2017 verstorbenen Künstlerin Sigrid Hutter in Vorarlberg bestaunen. Neben Kulturstadtrat Michael Rauth besuchten Vorarlberger Volksanwalt Klaus Feurstein, KUB-Kommunikationschefin Martina Feurstein, ehemaliger Direktor des Vorarlberger Landeskonservatorium und Kurator der neuen Reihe Kosmos Konzert Anselm Hartmann, Leiter der Palliativstation in Hohenems, Otto Gehmacher, Künstlerin Edith Hofer, Andrea Fritz-Pinggera, Kuratorin der Ausstellung sowie Hubert und Andrea Schwärzler vom Hotel Schwärzler, die Premiere. Auch die Kosmos-Sponsoren Martin Summer von Rhomberg Bau, Andreas Neuhauser von der illwerke vkw, Wilfried Hopfner von der Raiffeisenbank und Matthias Luger von dynabcs, waren begeisterte Gäste. Termine und Infos zum „Limbus“ und der Ausstellung „Frauenporträts“ unter www.theaterkosmos.at. Theater Kosmos