Marcus Mumford über Therapie nach Missbrauch: „War so erleichternd“

Der britische Rocksänger Marcus Mumford hat über den Umgang mit seinen Missbrauchserfahrungen in seiner Kindheit gesprochen. „Ich war sehr beschwert. Als hätte mir jemand überall Gewichtsmanschetten angelegt, die ich nie ablegen durfte“, sagte der 35-Jährige dem Magazin „stern“. Zum Glück habe er eine Therapie begonnen, sagte Mumford weiter. „Das hat sich angefühlt, als ob ich endlich Gewicht ablegen darf. Es war so erleichternd. „Die Erfahrungen verarbeite er auch in dem Song „Cannibal“ (Kannibale), der Teil seines im September erscheinenden ersten Soloalbums „self-titled“ ist. Foto: APA