„Hoffentlich kommt mein Sohn nicht nach mir“

Los Angeles. US-Schauspieler Jesse Eisenberg („The Social Network“) hofft nach eigenen Worten, dass sein Sohn (5) mehr nach seiner Frau als nach ihm selbst kommt. „Ich habe nur gebetet – vermutlich wie viele Eltern es tun – bitte hab nicht all die Dinge, die ich habe und an mir hasse“, sagte der 39-Jährige in der amerikanischen „Today“-Show. „Ich habe zwar Angst davor, dass mein Kind eigenständig wird, gleichzeitig bin ich aber so dankbar, wenn er andere Persönlichkeitsmerkmale entwickelt als ich.“