Bauen will gelernt sein – bei der Lehrlingsbaustelle in Götzis!

Alles Wissenswerte für sämtliche Bauangelegenheiten wird von den Lehrlingen bei der Lehrbaustelle von Wilhelm+Mayer sofort praktisch umgesetzt. Fotos: handout/Wilhelm+Mayer

Alles Wissenswerte für sämtliche Bauangelegenheiten wird von den Lehrlingen bei der Lehrbaustelle von Wilhelm+Mayer sofort praktisch umgesetzt. Fotos: handout/Wilhelm+Mayer

Viel Einsatz zeigen die zukünftigen Facharbeiter bei der Lehrlings- baustelle von Wilhelm+Mayer.

Beim Götzner Bauunternehmen Wilhelm+Mayer ist man der Ansicht, dass Mitarbeiter am meisten lernen, wenn jeder für seine Arbeit selbst verantwortlich ist. Deshalb steht die Teilnahme an einer Lehrlingsbaustelle bei jedem Lehrling fix im Ausbildungsplan.

Eigenverantwortung und Selbstorganisation

Auf einer Lehrlingsbaustelle werden die meisten Tätigkeiten von den Lehrlingen selbst organisiert und ausgeführt. Unter der Aufsicht des Lehrlingsausbilders wird derzeit ein Einfamilienhaus mit einer großen Garage und einem unterirdischen Verbindungsgang zu einem weiteren Haus errichtet.

Lernprojekt für Bauprofis

Aktuell sind zwei Maurerlehrlinge im ersten Lehrjahr und ein Straßen-
erhaltungsfachmann im dritten Lehrjahr, mit einem wechselnden Schnupperlehrling, auf der Baustelle engagiert. Während der Gesamtbauzeit werden auch die Lehrlinge dreimal gewechselt, sodass mindesten zehn Lehrlinge die Lehrlingsbaustelle durchlaufen.

Umfangreiche
Wissensvermittlung

Die Bauarbeiten im Kellergeschoss sind bereits abgeschlossen. Den beteiligten Lehrlingen macht die Arbeit sichtlich Spaß. Auch der angehende Straßenerhaltungsfachmann profitiert von diesem „Ausflug“ in den Hochbau und erhält so ein umfangreicheres Wissen. Mit der Lehrlingsbaustelle habe man beste Erfahrungen gemacht. Es sei wichtig für das Gemeinschaftsgefühl im Team, wenn man auf Augenhöhe und selbstverantwortlich zusammenarbeite, so Lehrlingsbetreuer Lucas Bolter. Das Programm auf der Lehrlingsbaustelle beinhaltet selbstständige Arbeitsvorbereitung, Arbeitseinteilung, Ausführung der Maurer-, Schalungs- und Betonarbeiten inklusive Baustellendokumentation.

Schlüsselfertiges Wohnen

Der Dank gelte jenen Bauherren, die sich immer wieder bereit erklärten, ihr Gebäude von einer Lehrlingspartie errichten zu lassen, meint auch Geschäftsführer Johannes Wilhelm. Das Bauherrnrisiko ist in dem Fall allerdings kein großes, versichert Wilhelm+Mayer und garantiert natürlich für eine einwandfreie Bauqualität – alleine die Bauzeit kann bei einem Lehrlingsprojekt etwas länger dauern.

Intensive Ausbildung
zum Baufacharbeiter

Bei den Personalverantwortlichen von Wilhelm+Mayer ist man überzeugt, dass man sich um Lehrlinge bemühen muss, wenn man sie langfristig für das Unternehmen gewinnen will. Mit dieser Einstellung ist man bei den Götznern schon jahrelang erfolgreich. Ein Großteil der Polier- und Vorarbeiterpositionen und viele Facharbeiterstellen sind von Fachkräften aus der eigenen Ausbildung besetzt. Auch neben der anspruchsvollen Leitung der Teams eröffnen sich Karrieren im Unternehmen, etwa in der Bauleitung oder der Technik. Um dort, wo es wichtiges Schlüsselpersonal erfordert, nicht in erster Linie auf die spärlichen Angebote des Arbeitsmarktes angewiesen zu sein, investiert man schon seit Jahrzehnten in die Lehrlingsausbildung.

Praxis, Theorie und
Persönlichkeitsbildung

Die Praxisausbildung, für die das Unternehmen schon mit dem Gütesiegel „ausgezeichneter Lehrbetrieb“ ausgezeichnet wurde, ist bei Wilhelm+Mayer besonders wichtig. Daneben besuchen die Lehrlinge des Unternehmens die Berufsschule und vertiefen ihr Wissen im MAZ (Maurerausbildungszentrum). Dieser Mix an Bildung und Ausbildung ist die beste Grundlage für die Gesellenprüfung. WERBUNG FE

INFOS

Wilhelm+Mayer

Kontakt:
Waltraud Bertsch
waltraud.bertsch@wilhelm-mayer.at
T 05523/62081
www.wilhelm-mayer.at

Wann & Wo | template