„Mut und Zuversicht für Lehrlinge”

60 Ausbilder aus dem Ländle verfolgten den Live-Stream gespannt.  Fotos: handout/Lehre in Vorarlberg

60 Ausbilder aus dem Ländle verfolgten den Live-Stream gespannt.  Fotos: handout/Lehre in Vorarlberg

Die positive Psychologie in Zeiten von Covid19 stand beim 1. Digitalen Netzwerktreffen der Vorarlberger Ausbilder im Vordergrund.

Nach den Wochen von Isolation, Einschränkungen, Lockdown, Home-Office oder Unterricht von Zuhause sind derzeit auch die Lehrlingsausbildner gefordert. Für tausende Lehrlinge gilt es nun – abseits von privaten und persönlichen Erlebnissen – wieder Arbeitsroutinen zu entwickeln. Gar nicht so einfach in Zeiten von Covid-19. Für Ausbilder allerdings auch eine große Chance, was die zukünftige Beziehung am Arbeitsplatz betrifft, wie Psychotherapeut und Pädagoge Bertram Strolz im Rahmen des 1. Digitalen Netzwerktreffen der Vorarlberger Ausbilder betont hat.

Ausbilder-Netzwerktreffen als Live-Stream

Nachdem die Veranstaltungsreihe für die Ausbilder nicht wie gewohnt als „echtes“ Treffen stattfinden konnte, wurde der Vortrag kurzerhand als Live-Interview aus der Postgarage Arena in Dornbirn gestreamt. Über 60 Ausbilder verfolgten von PC oder Mobiltelefon aus, wie Bertram Strolz auf aktuell relevante Fragen von Moderatorin Heidi Winsauer einging. Welche Signale sind derzeit für meine Lehrlinge wichtig? Soll ich auf die persönliche Situation jedes Mitarbeiters eingehen? Wie gehen wir mit Angst, Vorsicht und Bedürfnissen um? Wie werden wir zu Hoffnungsträgern für unsere Lehrlinge?

Über Ängste und
Unsicherheiten reden

Immerhin: Als „digital natives“ – diese Generation wächst mit den digitalen Medien als Fenster zur Welt auf – konnten die jungen Leute über die letzten Wochen hinweg mit ihren Freunden verbunden sein. Nur braucht der Mensch auch den persönlichen Kontakt, „er ist lebensnotwendig“, so Strolz. „Das hat zu einer Unterfunktion an sozialen Begegnungen geführt, deren Folgen wir nun spüren und die wir nun sukzessive wieder aufbauen müssen.“ Wichtig: Es muss über die Zeit, die Erlebnisse geredet werden. Und als Beziehungspartner von Lehrlingen haben auch die Ausbilder diese Verantwortung. „Es muss erlaubt sein, Ängste und Unsicherheit zu äußern. Allein dadurch sinkt der Angstpegel“, erläuterte der Psychotherapeut in einer seiner Antworten. Das Thema dürfe allerdings keinesfalls den (Arbeits-)Alltag bestimmen und Überhand nehmen. Die Arbeit sei für die meisten eine willkommene Ablenkung vom täglichen Covid-Thema. Homeoffice, Umgang mit Lehrlingen, Rituale, die positiven Aspekte dieser Zeit – dies und vieles mehr wurde im 1. Digitalen Netzwerktreffen der Vorarlberg Ausbilder besprochen. 20 Fragen, 20 Antworten: Das ausführliche Interview mit Bertram Strolz gibt es auf
­www.lehre-vorarlberg.at. MH

<p class="caption">Heidi Winsauer sprach mit Psychotherapeuth Bertram Strolz darüber, wie man in Zeiten von Corona mit den Lehrlingen umgehen sollte.</p>

Heidi Winsauer sprach mit Psychotherapeuth Bertram Strolz darüber, wie man in Zeiten von Corona mit den Lehrlingen umgehen sollte.

Infos



Lehre in Vorarlberg

Die Plattform und der dazugehörige Verein wurden von Wirtschaftskammer, Arbeiterkammer und Land Vorarlberg gegründet, um die Vielfalt und Chancen der dualen Ausbildung aufzuzeigen. Auf www.lehre-vorarlberg.at gibt’s eine Lehrstellenplattform, Infos zu
hunderten Berufen, Geschichten, Termine und Services. Aktuell werden über 7000 Lehrlinge in Vorarlberg ausgebildet. Mehr als die Hälfte der 15-Jährigen entscheiden sich seit Jahren für eine duale Ausbildung.