Dein Job in der Rezeption: eine neue BFI-Ausbildung

„Der schönste Beruf der Welt“, so beschreibt Magdalena Alexa-Dadirlat den Job an der Rezeption. Am BFI der AK kann man ab März eine Ausbildung in dieser Sparte machen. Fotos: handout/BFI; Shutterstock

„Der schönste Beruf der Welt“, so beschreibt Magdalena Alexa-Dadirlat den Job an der Rezeption. Am BFI der AK kann man ab März eine Ausbildung in dieser Sparte machen. Fotos: handout/BFI; Shutterstock

„Sie sind das Aushängeschild eines jeden Hotels, der erste Eindruck und der letzte Eindruck“: Magdalena Alexa-Dadirlat hat lange Jahre an der Rezeption gearbeitet. Heute unterrichtet sie an den Bezauer Wirtschaftsschulen und ab Frühjahr 2022 auch am BFI der AK.

Zusammen mit Birgit Tschann vom BFI hat sie einen Diplomlehrgang zusammengestellt und wird an zwei Terminen insgesamt 32 TeilnehmerInnen zu RezeptionistInnen mit Diplom ausbilden. „Das gibt es bislang in Vorarlberg nicht.“ Der einzige Weg führt bis heute über eine Lehre an die Rezeption. Die 112 Unterrichtseinheiten der BFI-Ausbildung sind nicht nur wesentlich kürzer, sie wenden sich außerdem gleichermaßen an QuereinsteigerInnen und Menschen, die ungelernt an Rezeptionen Dienst verrichten.

Schönster Job der Welt

„Dieser Beruf ist der schönste der Welt“, und als Beweis führt Magdalena die Vielseitigkeit ins Treffen: „Du hast Kontakt mit Gästen, erledigst Schriftverkehr und Buchhaltung, stellst Rechnungen aus und vieles mehr.“ Aber wenn ein Gast dann zum Abschied sagt, dass er sich wie zuhause gefühlt hat, dann ist noch viel mehr passiert. Denn Menschen an der Rezeption sind geborene Gastgeber, freundlich, verständnisvoll, sie können zuhören und sind „ein bisschen Mutter und Vater in einem“.

Lange Berufserfahrung

Magdalena Alexa-Dadirlat hat 14 Jahre lang in der deutschen Business-Hotellerie gearbeitet und dann in Vorarlberger Ferienhotels eine weitere Facette kennengelernt. Im Lehrgang am BFI der AK wird sie unter anderem in Rollenspielen vermitteln, worauf es ankommt.

Breit gefächerte Inhalte und Praxisbezug

Neben praktischer Rezeptionsarbeit und branchenspezifischem Englischunterricht liegt ein großer Schwerpunkt auf dem EDV-Training. Ein professioneller Umgang mit dem Computer ist an der Rezeption unumgänglich. Das BFI verfügt über eine Hotelsoftware-Lizenz mit Gästedatenbank, die neben MS Word und Outlook geschult wird. Ein weiteres Hauptaugenmerk wird auf professionelle Serviceorientierung gelegt – die Haltung gegenüber dem Gast sowie der Umgang mit Kundenwünschen und Reklamationen werden in einem speziellen Kommunikationstraining vermittelt.

Ein Einblick in
den Berufsalltag

Gegen Ende der Ausbildungszeit ist außerdem eine Exkursion nach Schruns ins Hotel Zimba geplant, wo die Teilnehmenden Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche und vor allem das Herzstück des Hotels – die Rezeption als Schnittstelle aller Abteilungen – bekommen werden. Die beiden Lehrgänge finden bewusst in der Zwischensaison statt und werden von einem vierköpfigen Referenten-Team durchgeführt. Interessiert? Dann gleich informieren! MH

<p class="caption">M. Alexa-Dadirlat</p>

M. Alexa-Dadirlat

INFOS

RezeptionistIn – Diplomlehrgang


Eine einmalige, praxisnahe Ausbildung für einen qualifizierten Arbeitsplatz in renommierten Hotels
Zielgruppe: RezeptionsmitarbeiterInnen, QuereinsteigerInnen
Abschluss: BFI-Diplom, Preis: 1890 Euro
Dauer: 15. März bis 29. April 2022, Dienstag und Freitag, 8 bis 17 Uhr
112 Unterrichtseinheiten


Das AK-Stipendium unterstützt
Aus- und Weiterbildungen mit der
Übernahme von 25 Prozent der Kosten.


Infos:
Franziska Gomig, MSc
franziska.gomig@bfi-vorarlberg.at
Tel. 05522 70200 2356

www.bfi-vorarlberg.at

Wann & Wo | template