Mit handfesten Lösungen den Alltag erleichtern

Marion Hölzl studiert mit Begeisterung im Bachelorstudiengang „Informatik – Digital Innovation“ an der FHV.

„Das Interessante an meinem Studium ist, dass es sehr vielschichtige und weitläufige Themengebiete gibt“, ist die Bachelorstudentin ­Marion Hölzl überzeugt, dass es ihr mit ihrer Studienwahl nie langweilig wird. Die 24-jährige Studentin absolviert das Studium „Informatik – Digital Innovation“ an der Fachhochschule Vorarlberg (FHV – Vorarlberg University of Applied Sciences) berufsbegleitend und arbeitet in der dualen Studierendenstelle bei Walter Bösch GmbH & Co. KG in Lustenau. Dort vertieft sie ihr Wissen in der Innovationsabteilung mit Recherchen und bei der Nutzung und Entwicklung von digitalen Tools. So konnte sie sich in der IT-Abteilung bereits Einblicke verschaffen und übernimmt in der Software-Abteilung kleinere Projekte in Eigenverantwortung.

Interesse für Informatik

Während ihres Bachelorstudiums Betriebswirtschaftslehre mit ­Vertiefung Information Management an der Universität Liechtenstein stellte Marion Hölzl fest, dass Informatik sie mehr interessierte, als andere Fächer. „Mir war aber zudem klar, dass ich nicht nur studieren, sondern ins Berufsleben einsteigen will. Ich wollte mein eigenes Geld verdienen. Zudem war ich auf der Suche nach einer Möglichkeit, mich im Bereich Wirtschaftsinformatik zu spezialisieren.“ Mit dem berufsbegleitenden Bachelorstudium „Informatik – Digital Innovation“ – kurz IDI – kann Marion Hölzl beides optimal verbinden.

Fundiertes Wissen

„Ich wollte immer etwas machen, wo es jeden Tag etwas Neues zu erarbeiten gibt und wo ich Projekte vorantreiben kann.“ Sie hat sich über „FH offen“ und auf der FHV-Website über die Studieninhalte informiert. „Mir war sehr wichtig, dass man sich während des Studiums ein fundiertes Wissen aneignet.“ Im berufsbegleitenden Studium gehen die Mitstudierenden von Hölzl einer Erwerbstätigkeit nach. „Wir sind 33 Studierende und eine sehr heterogene Gruppe, was das Alter betrifft und in Bezug auf den beruflichen Hintergrund“, erzählt sie. Der Austausch unter-einander ist inspirierend – besonders in den Gruppenarbeiten. „Derzeit interessiert mich vor allem der Bereich der Softwareentwicklung. Genau weiß ich es aber noch nicht, deshalb versuche ich sowohl im Studium als auch im Beruf verschiedenste Bereiche kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln. Ich bin sehr zuversichtlich, in Zukunft was zu finden, das mir gefällt und wo ich mich einbringen kann“, blickt sie optimistisch in die Zukunft.

INFOS

Informatik – Digital Innovation


 Bachelorstudium, Abschluss Bachelor
 of Science in Engineering (BSc)
 Berufsbegleitendes Studium,
 6 Semester (180 ECTS)
 Auslandssemester im 6. Semester
 (optional)


Beratung und Anmeldung:

Michael Högerl

Tel. 05572 792 3600

informatik@fhv.at

www.fhv.at/inf-bb