#Learn2Code beim „Code Base Camp“

Einmal die Welt des Programmierens live erleben – das können die Jugendlichen beim „Code Base Camp“.

Einmal die Welt des Programmierens live erleben – das können die Jugendlichen beim „Code Base Camp“.

Das „Code Base Camp“ startet heuer zum zweiten Mal mit vier Camps ab 1. August bei Russmedia und Omicron und mit dem zweiten Durchgang ab 16. August bei ­Russmedia und an der FH Vorarlberg.

Für alle, die sich für Programmieren interessieren, ist das „Code Base Camp“, eine Initiative von Russmedia und der FH Vorarlberg, ein echtes Highlight. Dass das Camp gut bei den Jugendlichen ankommt, beweisen auch die Anmeldezahlen, weshalb auch heuer zum zweiten Mal vier Camps stattfinden werden. „Wir freuen uns, dass das Sommercamp im letzten Jahr so super angekommen ist und auch heuer wieder stattfinden kann. Wir sind schon ganz gespannt, was die Jugendlichen in den zwei Wochen lernen werden“, erzählt Harald Knebel, Projektleiter des „Code Base Camp“. Der Job als Programmierer bietet Zukunftschancen auf der ganzen Welt. Im „Code Base Camp“ bekommen die Jugendlichen einen ersten Einblick in die Welt der Programmierer und Webdesigner. Heuer gibt es im Sommercamp zwei Module: In Modul eins lernen die Jugendlichen im „HTML/CSS-Camp“, wie man eine Webseite gestalten und Inhalte strukturiert darstellen und aufarbeiten kann. Das Modul zwei ist das „#JavaScript-Camp“. Dabei lernen die schon etwas fortgeschrittenen Programmier-Fans beispielsweise, wie man interaktive Webseiten mit HTML5 und JavaScript erstellen kann. Teilnehmen können Jugendliche zwischen 13 und 16 Jahren. Das Camp eignet sich für Wissbegierige, die etwas Neues ­entdecken wollen. Interesse? Auf der untenstehenden Website kannst du dich bereits für das „Code Base Camp“ im ­nächsten Jahr eintragen.

<p class="caption">Das macht richtig Spaß: Teamwork ist beim ­Programmieren gefragt.</p>

Das macht richtig Spaß: Teamwork ist beim ­Programmieren gefragt.