Böse Superhelden

„Suicide Squad“ ist eine schrille, bunte und absolut durchgeknallte Comic-Verfilmung!

Wenn ein Bösewicht zu mächtig ist, will man doch nicht seine Elite­soldaten im Kampf verschwenden. Darum schickt der US-Geheimdienst eine Gruppe verurteilter Superschurken gegen ein neues, weitgehend unbekanntes Übel in den Kampf. Die Mitglieder des Himmelfahrtskommandos merken aber bald, dass sie nur Kanonenfutter sind und kochen ihr eigenes Süppchen.

Popcorn-Kino

Die Action in „Suicide Squad“ kracht gewaltig – bei einem Budget von 175 Millionen Dollar war das auch nicht anders zu erwarten. Auch die zahlreichen namhaften Schauspieler, darunter Will Smith, Margot Robbie und Jared Leto, machen ihre Sache prima. Leider nimmt das komplette „Suicide Squad“ trotzdem nie wirklich Fahrt auf. Vielleicht ist man noch zu wenig an die neuen Charaktere gewöhnt, denn irgendwie wirkt der Hybrid à la Avengers trifft Deadpool einfach zu sehr gekünstelt. Popcorn-Kino nach altbewährtem Muster, das aber nicht an die Genre-Größen wie „Batman“ oder „Avengers“ herankommt.

Harley Quinn (Margot Robbie) ist zwar sexy, aber total verrückt.
Harley Quinn (Margot Robbie) ist zwar sexy, aber total verrückt.
<p class="caption">Harry Maguire jubelt über sein Tor zum 1:0 in der 30. Minute. Foto: AP</p>

Harry Maguire jubelt über sein Tor zum 1:0 in der 30. Minute. Foto: AP

<p class="caption">Harry Maguire jubelt über sein Tor zum 1:0 in der 30. Minute. Foto: AP</p>

Harry Maguire jubelt über sein Tor zum 1:0 in der 30. Minute. Foto: AP

infos

Suicide Squad

USA; 123 Minuten

Genre: Action, Fantasy

Regie: David Ayer

Schauspieler: Will Smith, Margot
Robbie, Jared Leto, Cara Delevigne

Altersfreigabe: Ab 12 Jahren

Fazit: Flotte Sprüche und jede Menge Action – das war‘s dann aber auch.

Bewertung:

Artikel 1 von 1