Kreatives, lustiges Action-Feuerwerk

Taron Egerton spielt „Eggsy“.  Foto: 20th Century Fox

Taron Egerton spielt „Eggsy“.  Foto: 20th Century Fox

Wer den ersten Teil mochte, wird von „Kingsman 2: The Golden Circle“, absolut begeistert sein!

Mega-brutal, total unverschämt und auch ziemlich anzüglich – das Erfolgsrezept von „Kingsman: The Secret Service“ (2015) klingt ganz einfach. Dass dieses Konzept für den zweiten Teil beinahe unverändert übernommen wurde, kann man den Machern von „Kingsman 2: The Golden Circle“ kaum vorwerfen. Außerdem kommen einige unterhaltsame Szenen zwischen den Action­sequenzen vor, die natürlich wieder vor schwarzem Humor strotzen.

Noch „unmöglicher“

Gäbe es eine Steigerungsform von „unmöglich“, so wäre diese wohl „unmöglicher“, heißt es in Kubricks „Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben“. Jenem Adjektiv gerecht zu werden, scheint ein Ziel von Regisseur Matthew Vaughn gewesen zu sein, so atemberaubend und realitätsverzerrend sind manche Actionszenen in „Kingsman 2: The Golden Circle“. Wer ins Kino geht und (auch wegen des ersten Films) darauf eingestellt ist, wird mit diesem kreativen und lustigen Action-Feuerwerk mit Halle Berry, Colin Firth und sogar Elton John seine helle Freude haben. Bewertung: 5/6

Artikel 1 von 1