Schulweg als Horror-Trip

Familienvater Karl gerät bald selbst unter Verdacht und in das Fadenkreuz der Ermittler. Fotos: Constantin Film

Familienvater Karl gerät bald selbst unter Verdacht und in das Fadenkreuz der Ermittler. Fotos: Constantin Film

In „Steig. Nicht. Aus!“ droht ein Unbekannter, das Auto einer Familie in die Luft zu sprengen.

Der Berliner Bauunternehmer Karl Brendt (Wotan Wilke Möhring) möchte auf dem Weg zur Arbeit noch schnell seine beiden Kinder bei der Schule abliefern. Kurz nachdem er losgefahren ist, bekommt er aber einen mehr als beunruhigenden Anruf: Ein Unbekannter droht, mit einer bereits unter dem Sitz liegenden Bombe das Auto in die Luft zu jagen! Die Sitze sind so präpariert, dass die Bombe losgeht, wenn jemand versucht auszusteigen, kann aber auch per Funk gezündet werden. Karl soll vom Auto aus ein hohes Lösegeld besorgen und das natürlich ohne die Polizei zu verständigen. Bald zeigt der Erpresser, wie ernst er es meint, indem er seine Geschäftspartner (Fahri Yardim) und seine Frau (Mavie Hörbiger) vor Karls Augen in die Luft sprengt. Dabei wird sein Sohn auch durch herumfliegende Splitter verletzt.

Wer ist der Bösewicht?

Als wäre das nicht genug, schöpft Karls Ehefrau Simone (Christiane Paul) den Verdacht, dass Karl die Kinder entführt haben könnte, und schaltet selbst die Polizei ein, die sofort die Verfolgung aufnimmt. Der vermeintliche Entführer muss schnellstmöglich aus dem Verkehr gezogen werden. Einzig Sprengstoffexpertin Pia Zach (Hannah Herzsprung) kommt die ganze Situation seltsam vor. Karl versucht, ihr in den Verhandlungen versteckte Hinweise zu geben und gleichzeitig mit dem tatsächlichen Erpresser zu verhandeln, dass der schwer verletzte Marius aus dem Auto aussteigen und ins Krankenhaus gebracht werden darf. Die Lage wird immer aussichtsloser und bald haben Karl und seine Tochter Pia einen fürchterlichen Verdacht.

Tickets gewinnen!

Anlässlich des morgigen Kinostarts von „Steig. Nicht. Aus.“ verlost WANN & WO 5×2 Ticketgutscheine, die in jedem Vorarlberger Kino gültig sind, in dem der Film läuft. Zum Mitmachen eine E-Mail mit Name, Adresse und dem Betreff „Steig. Nicht. Aus!“ senden. Inspiriert von Filmen wie „Nicht Auflegen“ (2002) oder „Anrufer unbekannt“ (2015), bringt Regisseur Christian Alvart mit seinem neuen Thriller bestimmt reichlich Spannung ins Kino.

<p class="caption">Josefine (Emily Kusche) sorgt sich um ihren kleinen Bruder Marius (Carlo Thoma), der durch herumfliegende Splitter verletzt wurde.</p>

Josefine (Emily Kusche) sorgt sich um ihren kleinen Bruder Marius (Carlo Thoma), der durch herumfliegende Splitter verletzt wurde.

Wann & Wo | template