„Nicht mit meiner Tochter!“

John Cena spielt in „Der Sex Pakt“ den überfürsorglichen Vater einer Teenagerin. Fotos: Universal Pictures

John Cena spielt in „Der Sex Pakt“ den überfürsorglichen Vater einer Teenagerin. Fotos: Universal Pictures

In „Der Sex Pakt“ setzt Papa Mitchell (John Cena) alles daran, dass seine Tochter auch nach dem Abschlussball noch Jungfrau ist.

Julie (Kathryn Newton), Kayla (Geraldine Viswanathan) und Sam (Gideon Adlon) sind beste Freundinnen, gehen zusammen auf die Highschool und schließen einen Pakt, dass sie in der Nacht des Abschlussballs ihre Jungfräulichkeit verlieren wollen. Als ihre Eltern davon Wind bekommen, wollen sie alles daran setzen, die Jungfräulichkeit ihrer Töchter zu retten. Also starten die Papas Mitchell (John Cena) und Hunter (Ike Barinholtz) mit Single-Mutter Lisa (Leslie Mann) Hals über Kopf das Unterfangen, ihren Sprösslingen die Tour zu vermiesen.

Gelungener Balanceakt

„Der Sex Pakt“ balanciert zwischen Teenie-Klamauk und Midlife-Crisis-Komödie, was über weite Strecken auch ziemlich gut gelingt. Die Gags gehen zwar häufig unter die Gürtellinie, aber dennoch schafft es Regiedebütantin Kay Cannon (Drehbuchautorin von „Pitch Perfect 1 – 3“) dem Ganzen auch eine moralische Komponente zu verpassen. Für Mädels vielleicht eine gute Gelegenheit, mal wieder mit den Eltern ins Kino zu gehen.

<p class="caption">Julie, Kayla und Sam wollen in der „Prom Night“ zum ersten Mal Sex haben.</p>

Julie, Kayla und Sam wollen in der „Prom Night“ zum ersten Mal Sex haben.

Infos

Der Sex Pakt

USA; 112 Minuten

Genre: Komödie

Regie: Kay Cannon

Besetzung: Leslie Mann, Ike Barinholtz, John Cena, Kathryn Newton


Altersfreigabe: ab 14 Jahren


Fazit: Teenie-Film trifft Midlife-Crisis, was eine überraschend gute Mischung ergibt.

Bewertung:

Wann & Wo | template