Eine Hommage an den „Boss“

In „Blinded by the Light“ gibt die Musik von Bruce Springsteen einem britisch-pakistanischen Teenager ein Gefühl, dass es in seiner Welt nicht gibt: Hoffnung und Mut. Jetzt im Kino.

Viveik Kalra spielt den schüchternen, britisch-pakistanischen Teenager Javed, der in der Margaret-Thatcher-Ära im englischen Kaff Luton lebt. Sein Vater (Kulvinder Ghir), ein Fabrikarbeiter, will, dass er in der Schule gute Leistungen erbringt, damit er hoffentlich ein besseres Leben führen kann. Er lässt seinem Sohn jedoch nicht viel Raum, um Träume zu verwirklichen. Javed möchte kein Arzt oder Anwalt sein, er möchte schreiben. Aber er schämt sich zu sehr, um seine Arbeit irgendjemandem zu zeigen – bis er die Musik von Springsteen entdeckt. „Bruce“, sagt sein neuer Schulfreund (Aaron Phagura) zu ihm, „ist der direkte Draht zu allem, was in dieser beschissenen Welt wahr ist.“ Eines Nachts hört Javed zu und seine Welt verändert sich für immer.

Neuer Mut durch
die Musik von Springsteen

Sein Freund Matt (Dean-Charles Chapman) behauptet, dass „Synthesizer die Zukunft sind“, aber die kraftvollen Balladen von Springsteen, der in einem kleinen Ort in New Jersey in Arbeiterverhältnissen aufwuchs, sprechen auf einer fundamentalen Ebene zu Javed. Es dauert nicht lange und er spricht in Liedtexten, tapeziert sein Zimmer mit Postern und tauscht seine Pullover gegen ärmelloses, kariertes Flanell. Die Musik von Springsteen wird zu seinem amerikanischen Traum und sie gibt ihm Mut. Die Filme der britischen Regisseurin („Kick It like Beckham“) beschäftigen sich oft auch kritisch mit den Leben von Auslandsindern, und so ist „Blinded by the Light“ zwar ein Wohlfühlfilm, aber einer, der sich auch mit einer Reihe von schwierigeren Themen wie Nationalismus, Rassismus, Kulturclash und Arbeitslosigkeit befasst.

Beginn einer
Schauspielkarriere?

Währenddessen ist Kalra als Javed eine aufregende Entdeckung. Der gesamte Film ruht wie ein großer Felsbrocken auf seinen Schultern, und der junge Darsteller trägt dieses Gewicht mit beträchtlicher Reife. Man hofft, dass dies nur der Beginn einer strahlenden Karriere ist.

Infos

Blinded by the Light

GB/2019, 117 Minuten

Genre: Tragikomödie

Regie: Gurinder Chadha
Darsteller: Viveik Kalra, Kulvinder Ghir , Hayley Atwell , Nell Williams, Rob Brydon,


Fazit: Ein mitreißender Film über das Erwachsenwerden und die alltäglichen Probleme eines jungen Mannes. Mit den Songs von Bruce Springsteen ist für gute Musik gesorgt und der Unterhaltungseffekt ist definitiv gegeben. Es werden aber auch tiefgründigere Themen behandelt, welche einem zum Nachdenken bringen. „Blinded by the Light“ ist eine der besten Neuerscheinungen dieses Sommers.

Bewertung:

Wann & Wo | template