„Die Welt muss sich ändern!“

Mit dem Original „Die Welle“ hat die neue Netflix-Serie aus Deutschland nicht mehr viel gemein. Foto: Netflix

Mit dem Original „Die Welle“ hat die neue Netflix-Serie aus Deutschland nicht mehr viel gemein. Foto: Netflix

In „Wir sind die Welle“ führt ein rätselhafter Schüler vier idealistische Teenager in einer Revolte gegen den wachsenden Nationalismus an. Doch ihre Bewegung nimmt eine düstere Wende. Läuft auf Netflix.

„Wir werden die Welt nicht verändern, indem wir uns an die Regeln halten. Aber die Welt muss sich ändern. Alles muss sich ändern.“ Schülerin Lea und vier Schulfreunde starten in einer fiktiven Kleinstadt in Deutschland „Die Welle“. Mit ihrer Bewegung protestieren sie gegen Plastikmüll, Gentrifizierung, Waffenhandel, SUVs oder die Partei NfD. Ihre Mittel werden dabei immer drastischer, Gewalt wird zum Werkzeug, um die eigene Ideologie durchzusetzen. „Wir sind die Welle“ widmet sich dabei der Psychologie von Gruppendynamiken. Ein Thema, das die Serie mit dem Roman „Die Welle“ aus dem Jahr 1981 und dem 2008 von Dennis Gansel produzierten Film mit Jürgen Vogel in der Hauptrolle verbindet – leider erreicht die Serie nicht die Tiefe der bisherigen Adaptionen. Gansel schrieb für die Serie das Drehbuch und führte Regie.

Infos

Wir sind die Welle

Netflix, Drama, DE/2019
Darsteller: Ludwig Simon, Luise Befort


Fazit: Trotz tollem Cast und spannender Thematik wirkt „Wir sind die Welle“ leider sehr konstruiert. Schade. Eine zweite Staffel ist bereits in Planung.

Bewertung:

Artikel 81 von 98