Emmerich: „Animationen sind mitunter ,creepy‘“

Roland Emmerich glaubt nicht, dass Filme ganz ohne Menschen auskommen.  Foto: Reuters

Roland Emmerich glaubt nicht, dass Filme ganz ohne Menschen auskommen.  Foto: Reuters

Hollywood. Der deutsch-amerikanische Regisseur Roland Emmerich (63) glaubt nicht, dass animierte Filme in Zukunft ganz ohne Menschen auskommen. In einem Animationsfilm übernehme auch heute noch ein Schauspieler die Stimme. „Bei der Stimme wird man immer versuchen, einen Schauspieler zu benutzen, weil es billiger und einfacher ist“, sagte Emmerich. Inzwischen würden aber schon Filme gemacht, die sehr real aussähen, etwa die Neuverfilmung von „König der Löwen“. Für ihn sind solche Filme mitunter auch „creepy“ („gruselig“). „Das hat mir überhaupt nicht gefallen“, sagte Emmerich.

Artikel 84 von 98