Das Ende der „Vikings” – oder?

Über ihnen schwebt der Geist von Ragnar noch ganz besonders: sein Sohn Björn undseine erste Frau und Björns Mutter Lagertha. Foto: History Channel

Über ihnen schwebt der Geist von Ragnar noch ganz besonders: sein Sohn Björn und
seine erste Frau und Björns Mutter Lagertha. Foto: History Channel

In der sechsten Staffel knallt es in Kattegat noch einmal so richtig. Und Ragnar regiert weiter – aus dem Grab heraus.

Die unumstrittene Hauptfigur einer Serie sterben lassen – was die Autoren von „Vikings“ den Fans in der vierten Staffel zugemutet haben, war eine durchaus mutige Entscheidung. Aber so ganz endgültig war die nicht: Denn in Staffel 6 kehrt Ragnar zurück. Jedenfalls in Form eines Wegweisers für die nachfolgenden Generationen. Der neue König Björn hat den Thron von Kattegat nämlich nur mithilfe von Harald aus den Fängen von Ivar reißen und selbst besteigen können – und Harald steckt jetzt in Schwierigkeiten. Soll Björn ihm helfen oder sich an das Gebot der Nichteinmischung halten? Und so steht über allem stets die Frage: „Was würde Ragnar tun?“ Außerdem setzt der neue König auf Festigung seines Territoriums durch Handel, nicht durch Krieg. Kattegat und seinen Bewohnern stehen also einige Veränderungen bevor – und es dürfte zum Ende des Vikinger-Serien-Epos noch einmal richtig spannend werden.

Fortsetzung in Planung

Wie schon die fünfte wird auch die sechste Staffel in zwei Blöcken zu je zehn Folgen ausgestrahlt. Doch auch danach müssen die Fans nicht gänzlich verzweifeln. Denn „Vikings“-Macher Michael Hirst verriet nun, dass er an einem weiteren Projekt arbeite – und dabei handele es sich nicht um ein klassisches Spin-off, sondern um eine Fortsetzungsserie. Die Spannung ebbt also auch nach der sechsten und letzten Staffel nicht ab.

Wann & Wo | template