9 Filme, 9 Fakten

STAR WARS – Episode I:
„In Geduld du dich üben musst.“
In den USA erschien „Episode ­I“ am 19. Mai 1999, hierzulande erst drei Monate später. Weil die Fans nicht warten wollten, wurde der Film im großen Stil raubkopiert.

STAR WARS – Episode II:
„Darth & Furious“
Die Rolle des Anakin Skywalker wäre beinahe an den 2013 verstorbenen „Fast & Furious“-Star Paul Walker gegangen.

STAR WARS – Episode III:
„Lila-Laune-Jedi“
Damit er sich im Kino gleich sieht, wählte Samuel L. Jackson ein herausstechendes Lila für seine Lichtschwertklinge.

STAR WARS – Episode IV:
„Eine neue Bezeichnung“.
Weil es auf italienisch einfacher auszusprechen ist, wurde R2-D2 in Italien in C1P8 umbenannt. Aus Darth Vader wurde in ­Frankreich Dark Vader.

STAR WARS – Episode V:
„Dagobad“
Die Szene, in der R2 im Sumpf von Dagobah untergeht, wurde in George Lucas’ Pool gedreht.

STAR WARS – Episode VI:
„Ewookies“
Ursprünglich sollten Wookies den Waldmond Endor bevölkern, sie wurden aber zu den Bärenwesen umdesignt.

STAR WARS – Episode VII:
„Jar Jar’s Bones“
J.J. Abrams überlegte offenbar, das Skelett von Jar Jar Binks in einer Wüstenszene zu zeigen.

STAR WARS – Episode VIII:
„Imperialer Regisseur“
„Episode VIII“-Regisseur Rian Johnson hatte in „Rogue One“ einen Auftritt als imperialer Techniker auf dem Todesstern.

STAR WARS – Episode IX:
„Der Aufstieg Leias“
Für die Szenen mit der 2016 verstorbenen Carrie Fisher griff J.J. Abrams auf nicht genutztes Filmmaterial aus „Episode VII“ zurück.

Wann & Wo | template