Filmproduzenten wollen „grüner“ werden

Berlin. Ob Pappbecher oder Flüge zum Set – bei Filmdrehs soll Nachhaltigkeit wichtiger werden. Deutsche Film- und Fernsehproduzenten wollen sich zu mehr Umweltschutz bei ihrer Arbeit verpflichten und eintreten für eine „noch stärkere Berücksichtigung der Nachhaltigkeit in der Film- und Serienproduktion, die für ein ökologisch wie auch ökonomisch und sozial verantwortliches Handeln steht“, heißt es in einem der dpa vorliegenden Entwurf für eine gemeinsame Erklärung. Aber nicht nur beim Dreh, auch in den Kinos wird Umweltschutz Thema. Die Filmförderungsanstalt veröffentlichte einen Leitfaden, der Kinos beim umweltfreundlicheren Betrieb hilft.

Per E-Mail teilen