Kinos offen, Filme verschoben

Der neue „James Bond“ ist nur einer von mehreren abgesagten Filmen. Foto: AFP

Der neue „James Bond“ ist nur einer von mehreren abgesagten Filmen. Foto: AFP

Das Corona-Virus sorgt nicht nur für Absagen von Musikveranstaltungen, sondern auch für verspätete Kinostarts.

In Zeiten von Covid-19 lieber nicht zum Konzert, sondern ins Kino? Schließlich haben die großen Kinos angekündigt, maximal 100 Karten zu verkaufen und die Zuschauer weit auseinander zu platzieren – dem Filmgenuss steht also nichts im Weg? Das stimmt zwar. Aber nur, wenn der Film auch wirklich kommt. Denn mehrere Produktionsfirmen haben angekündigt, die Starts ihrer Filme zu verschieben.Darunter sind etwa „James Bond 007 – Keine Zeit zu sterben“ und auch „Peter Hase 2 – Ein Hase macht sich vom Acker“. Der Action-Kracher wurde um sieben, der Kinderfilm um fünf Monate verschoben. Vom Kino auf die heimische Couch ausweichen könnte aber auch seinen Haken haben: Die Dreharbeiten für die Avengers-Serie „The Falcon And The Winter Soldier“ wurden jetzt komplett abgesagt. Die Serie wird in Prag gedreht, Tschechiens Regierung verhängte strikte Maßnahmen zum Schutz vor Corona.

Wann & Wo | template