Rettet 007 Weihnachten?

James Bond-Fans haben genug von den dauernden Verschiebungen des Films.  Foto: AP

James Bond-Fans haben genug von den dauernden Verschiebungen des Films.  Foto: AP

Das „Team Bond“ will per Crowdfunding erreichen, dass „James Bond: No Time To Die“ zu Weihnachten ins ­Fernsehen kommt.

Nach der vierten Verschiebung des Kinostarts von „No Time To Die“ lancierte eine Fan-Gruppe namens „Team Bond“ nun eine Crowdfunding-Kampagne. Ihr Ziel: Umgerechnet rund 670 Millionen Euro an Spenden zu generieren, um die Rechte an dem Actionthriller mit Daniel Craig zu erwerben und den Film noch vor Weihnachten ins Fernsehen zu bringen. „Bond rettet Weihnachten“ lautet das Motto der Initiatoren. Die Summe basiert auf Medienberichten der vergangenen Wochen. Demnach habe das Studio MGM den Streamingmarkt sondiert und angeblich 600 Millionen Dollar für den Film verlangt. Der Betrag scheint aber unrealistisch, denn der bislang letzte James-Bond-Film „Spectre“ (2015) spielte weltweit 880 Millionen Dollar (751 Millionen Euro) ein – und lag damit sogar noch unter den Erwartungen. Die Chancen für das Vorhaben stehen aber schlecht: MGM betonte bereits, dass der Film nicht zum Verkauf stünde und auch eine Veröffentlichung auf Streamingplattformen nicht in Frage komme.

Wann & Wo | template