Mörder im Paradies

Die neue Netflix-Serie „Die Schlange“ nimmt die Zuschauer mit auf die Spuren des „Bikini-Killers“ Charles Sobhraj.

Man stelle sich vor, es sind die wilden 1970er-Jahre, man ist jung, frei und
reist auf dem sogenannten „Hippie Trail“ mit einer Reihe Gleichgesinnter durch Nepal, Indien und Thailand – und fällt dort in die Hände eines irren Serienkillers. Das ist nicht nur die Geschichte der neuen Netflix-Serie „Die Schlange“, sondern auch die wahre Geschichte des Trickbetrügers und Mörders Charles Sobhraj. Der Mann, der auch als „Bikini-Killer“ in die Geschichte anging, tötete zwischen 1975 und 1976 mindestens ein Dutzend junger Touristen in der südostasiatischen Region.

Interpol auf den Fersen

Die Netflix-Serie erzählt aus der Sicht eben dieses Killers: Getarnt als Edelstein-Händler reist auch Sobhraj selbst gemeinsam mit seiner Freundin auf dem „Hippie Trail“. Auf dieser Reise begehen die beiden verschiedene Straftaten. Doch Sobhraj gelangt schnell nicht nur wegen kleinerer Taten, sondern wegen mehrerer Morde ins Visier der Ermittler und steigt schließlich zum meistgesuchten Kriminellen Interpols auf.

Corona-Zwangspause

„Die Schlange“ startet mit etwas
Verspätung. Im März 2020 wurden die Dreharbeiten wegen der Corona-Pandemie unterbrochen und erst im August wieder aufgenommen – zum Glück, denn „Die Schlange“ lohnt sich! Foto: Netflix

Infos


Die Schlange

Großbritannien/2021, Drama,
acht Folgen à 58 Minuten

Produktion: BBC One, Netflix, Stephen Smallwood
Regie: Tom Shankland, Hans Herbots


Fazit: Auch wenn aus der Geschichte klar ist, wie die Story von „Die Schlange“ ausgeht, ist sie unheimlich spannend. Sehenswert!

Bewertung:

Wann & Wo | template