Alles ist anders

Als Mia im Labor ihrer Uni aufwacht, ist nichts mehr, wie es war. ­„Biohackers“, Staffel 2, läuft ab sofort auf Netlix.

Drei Monate sind nach den Ereignissen der ersten sechs Folgen vergangen. In denen hatte Mia (Luna Wedler) ihrer Dozentin Tanja Lorenz (Jessica Schwarz) das Handwerk gelegt. Die hatte jahrelang illegale Genexperimente durchgeführt, in Folge dessen auch Mias kleiner Bruder gestorben war. Am Ende wurden beide Frauen in einen Lieferwagen gezerrt und entführt. Und seitdem? Mia kann sich an nichts erinnern. Es scheint, als sei sie im Unilabor aus einem langen Schlaf geweckt worden. Und alles ist anders. Ihre liebenswert-chaotische WG hat sich aufgelöst, Mia ist mit ihrem Kommilitonen Jasper zusammen und hat eine Affäre mit dem Sohn des Philanthropen Baron von Fürstenberg (gespielt von Neuzugang Thomas Kretschmann).

Weniger Wissenschaft, mehr Thriller

Die wissenschaftlichen Aspekte rund um synthetische Biologie treten in der neuen Staffel in den Hintergrund, dafür dominiert der Thrilleraspekt. Welche Rolle spielen der Baron und Journalist Andreas Winter (Benno Führmann), der Mia und Lorenz entführen ließ? Und warum schwinden die Erinnerungen der Studentin? Diese Fragen führen die beiden einst verfeindeten Hauptfiguren wieder näher zusammen. Lorenz wohnt mittlerweile nicht mehr in Freiburg, sondern bei ihrer Mutter in der Kleinstadt. Sie isoliert sich und spricht per Zoom-Schalte mit ihrer Anwältin. Die von Schwarz zu Beginn durch und durch böse dargestellte Antagonistin zeigt in den neuen Folgen durchaus Gefühle, was der Rolle mehr Tiefe verleiht und sie am Ende sogar sympathisch wirken lässt.

<p class="caption">Mia kann sich an nichts erinnern. Bilder: Netflix</p>

Mia kann sich an nichts erinnern. Bilder: Netflix

Infos


Biohackers – Staffel 2

DE/2021, Thrillerserie


Produktion: Netflix/ Christian Ditter
Mit: Luna Wedler, Jessica Schwarz, ­Adrian Julius Tillmann und Thomas Prenn

Bewertung:

Wann & Wo | template