Space-Tarantino

Kürzlich startete auf Netflix die Live-Action-Adaption des Anime-Hits „Cowboy Bebop“.

Der Weltraum-Western handelt von drei Kopfgeldjägern – genannt: die „Cowboys“. Spike Spiegel (John Cho), Jet Black (Mustafa Shakir) und Faye Valentine (Daniella Pineda) könnten unterschiedlicher nicht sein. Die unerschrockene, tödliche Truppe heftet sich an die Fersen der gefährlichsten Verbrecher der Galaxie – solange die Kohle stimmt. Doch sie können sich ihren Weg nicht ewig freikämpfen, denn irgendwann werden sie von der Vergangenheit ­eingeholt.

Bunter Genre-Mix

Serienfans erwartet in „Cowboy Bebop“ ein Mix aus ­„Guardians of the Galaxy“, „Firefly“ und diversen Quentin Tarantino-­Streifen. ­Diese Rezeptur funktioniert nicht immer, macht aber trotzdem Spaß.  HK

<p class="caption">Die „Cowboys“ Spike, Jet und Faye.</p>

Die „Cowboys“ Spike, Jet und Faye.