Bittersüßes Ende

Kürzlich ging die ­britische Dramedy-Serie „After Life“ von und mit Ricky Gervais auf Netflix in ihre dritte und finale Staffel. Findet Tony seinen Frieden? Achtung Spoiler!

Erst verliert Dauergrantler Tony Johnson (Ricky Gervais) seine Frau an den Krebs, dann muss sich der zynische Lokaljournalist auch noch von seinem demenzkranken Vater verabschieden. Doch anstatt erneut in Depressionen zu verfallen und seinen Frust an seinen Mitmenschen auszulassen (was er aber dennoch tut), versucht er, gemeinsam mit seiner geliebten Schäferhündin und seiner Romanze, der Pflegerin Emma (Ashley Jensen) die Trauer zu verarbeiten – mit bittersüßem Ende.

Infos


After Life – S3 (Netflix, Dramedy)

GB/2021, sechs Folgen je 27 bis 36 Min.


Drehbuch: Ricky Gervais
Darsteller: Ricky Gervais, Tom Basden, Tony Way, Ashley Jensen uvm.


Fazit: Im Laufe der drei Staffeln musste Tony Johnson so einige Schicksalsschläge einstecken. Doch die schwarzhumorige, ja teils bitterböse (Ricky Gervais eben) Serie nimmt für ihn trotz allem Zynismus und aller Gehässigkeit ein versöhnliches und berührendes Ende.

Bewertung: