Göttliche Action

In „Thor: Love and Thunder“ muss sich der einstige Donnergott einer neuen Gefahr stellen. Im Kino.

„Thor: Love and Thunder“ setzt nach den Ereignissen von „Avengers: Endgame“ an. Der einstige Donnergott (Chris Hemsworth) sucht seinen inneren Frieden und hält sich von sämtlichen Heldenaufgaben fern, bis neue Gefahr droht. Gorr, der Götterschlächter (Christian Bale, „The Dark Knight“), will – seinem Namen entsprechend – sämtliche Götter töten. Zusammen mit Jane Foster (Natalie Portman), die als neue Donnergöttin den Hammer schwingt, Valkyrie (Tessa Thompson) und den Guardians Of The Galaxy (u.a. Chris Pratt) stellt sich Thor dem Schurken in den Weg.

Typisch Waititi

Regie führte erneut Taika Waititi, der bereits den Vorgänger „Thor: Ragnarok“ als skurrile Komödie inszenierte.  HK

<p class="caption">Christian Bale mimt Gorr, den ­Götterschlächter.</p>

Christian Bale mimt Gorr, den ­Götterschlächter.

Thor: Love and Thunder

(läuft – Kinostart 6. Juli)

USA/2022, 119 Minuten

Action, Abenteuer, Fantasy

Regie: Taika Waititi

Darsteller:  Chris Hemsworth, Nathalie Portman, Tessa Thompson, Christian Bale, Chris Pratt.