Empfindsamkeiten

„Kalt und unnahbar“ beschreibt Ingo Gruber den neuen FPÖ-Landesparteiobmann Dr. Reinhard Bösch in seinem Leserbrief im W&W vom 21.8.2016. Nach dem bemerkenswerten Satz „der Rezipient hat immer recht“, welcher auch dem Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick zugeschrieben wird, mag das, wenn er es ehrlich meint, aus seiner Sicht so sein. Als Rezipient seines Leserbriefes bezweifle ich allerdings, dass darin eine ehrliche Meinung zum Ausdruck kommt. Sonst hätte Gruber seine aus meiner Sicht haltlosen Vorwürfe auch nachvollziehbar begründet. So sehe ich seine abwertenden Bezichtigungen als rein politisch motivierte Heuchelei.

Günther Wieser, Lochau

Artikel 1 von 1