Mietrechtsreform

Die SPÖ möchte also tatsächlich das Mietrecht dahingehend reformieren, dass dieses noch restriktiver wird. Dass alleine in Vorarlberg rund 10.000 Wohnungen leer stehen sollen und dies in Verbindung mit dem vermieterunfreundlichen Mietrecht steht, wird hier völlig vergessen. Dabei würde es genügen, einfach den Hausverstand einzuschalten. Die Lösung der hiesigen Wohnprobleme liegt in der Liberalisierung des Mietrechts in Verbindung mit Steuererleichterungen für Mieteinnahmen. Selbstverständlich darf ein vernünftiger Mieterschutz nicht außer Acht gelassen werden – aber bitte mit Augenmaß. So kommen mehr Wohnungen auf dem Markt und die Preise würden sinken. Der SPÖ scheint es aber nicht um praktische Lösungen im Sinne der Gesellschaft zu gehen sondern viel mehr um den Schutz ihres – vor allem in Wien befindlichen – Mieterklientels.

Christian Fiel, Feldkirch

Artikel 1 von 1