Kinder-Onko

Ich bin erfreut über den Bericht der kinderonkologischen Station im Krankenhaus in Dornbirn im W&W vom 22. August. Darf ich hierzu folgende Äußerung abgeben? Es ist sehr wichtig, dass sich alle betroffenen Personen, nicht nur in dieser Angelegenheit, sondern generell, auf Augenhöhe begegnen. Ich wünsche allen mit dieser schwierigen Angelegenheit befassten und betroffenen Personen (Eltern, Vertreter der Politik, Prof. Thomas Müller von der Uni Klinik Innsbruck, Vertretern des Dornbirner Krankenhauses und Ärzten aus St.Gallen, Patient(innen)), eine gute Gesprächsbasis und gute Ergebnisse und, dass sich diese Personengruppen im Sinne „Gemeinsam sind wir stark“ auf diese schwierige Situation vorbereiten und diese in erster Linie zum Wohle der Patient(innen) in eine positive Richtung lenken. Herzlichen Dank für den Einsatz aller betroffenen Personen.
 
 Ingrid Grasbon, Bludenz

Wann & Wo | template