Was geht uns „Rhesi“ an?

Wir möchten vor allem unsere Jugend und die Generation der jungen Erwachsenen ansprechen, denn das Hochwasserschutz-Projekt „Rhesi“ geht ganz besonders euch sehr viel an. Niemand wird die negativen Auswirkungen dieses zur Zeit noch hochgejubelten Projektes so brutal zu spüren bekommen wie ihr! Diverse ÖKO-Gruppierungen nehmen in der ökologischen Aufwertung des Rhein eine derart extreme Position ein, dass sie dem primären Projektziel (Verbesserung der Hochwassersicherheit) bereits wieder entgegen stehen. Die Durchsetzung des derzeit aktuellen Projekt-Vorschlages zu erzwingen, ist in höchstem Maße verantwortungslos. Es ist nicht nur verantwortungslos, sondern auch perfide, da die Fehlkonstruktion dieses aktuellen Projektes sich erst Jahre nach der Fertigstellung der Bauarbeiten bemerkbar machen wird. Seit wenigen Wochen besteht nun die Möglichkeit, sich über die Internet-Plattform www.rhesinat.at zu informieren. Lassen wir es alle gemeinsam nicht zu: Das „Rhesi“-Projekt darf nicht zu einem „Rhesi“-Diktat werden!
 
 Othmar Amann

Wann & Wo | template