Österreichs Geschichte

Aus Anlass der Gründung der Ersten Republik vor 100 Jahren zeigte der TV-Sender ORF 3 eine zwölfteilige, neu bearbeitete Dokumentation. „Österreich I – Geschichte der Republik“, so der Titel, von Hugo Portisch und Sepp Riff informiert umfassend über die Ereignisse der Jahre 1918 bis 1945. Teile der Reihe wurden jeweils am Samstagabend gesendet und später wiederholt. Von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur bis hin zu Krieg spannt sich der Bogen der Themen. Anhand originaler Fotos, Filmaufnahmen und Dokumente erhält der Zuschauer einen lebendigen Eindruck der Geschehnisse. Die Vergangenheit lässt sich nachvollziehen und es wird klar, welche Gefahr ein Aufstieg des Rechtspopulismus für Demokratien bedeutet.

Bereits die Erstausstrahlung vor etwa 20 Jahren füllte Lücken, die der Geschichtsunterricht bei den Schülern der 1960er Jahre – wie bei mir – hinterließ. Dieser endete oft da, wo „Österreich I“ beginnt. Zu wünschen bleibt, dass die ausgezeichnete Dokumentation erneut einen Programmplatz im ORF erhält. Dann aber in den Monaten, in denen die Menschen mehr Zeit vor dem Fernseher verbringen als im Hochsommer!

 Anni Sutter, Dornbirn

Artikel 138 von 145
Wann & Wo | template