Rohstoffmangel?

Die Firma Rhomberg gibt unter anderem das Problem des Rohstoffmangels für die Pläne einer erneuten Steinbrucherweiterung in Hohenems-Unterklien an. Für mich stellt sich hier die Frage, warum dann tagtäglich hunderte von Tonnen des so knappen Rohstoff durch die Firma Rhomberg in die Schweiz geführt wird. Auf der Homepage des Steinbruchs Unterklien wird angegeben, dass ca. 25% des Abbaumaterials in die Schweiz exportiert wird (meine Annahme um ein Vielfaches mehr). Täglich fahren ca. 200 LKW mit dem so knappen Rohstoff über das Zollamt Schmitter in Lustenau. Wenn man bedenkt, dass in Vorarlberg die Firma Rhomberg nicht den einzigen Steinbruch oder Kieswerk betreibt, kann man sich ausdenken wieviel Material ins Ausland exportiert wird. Die erste Maßnahme müsste sein, dass ein Exportverbot für diesen Rohstoff verhängt wird. In der Schweiz würde man sicher auch geeignete Abbaugebiete wie sie bei uns vorkommen vorfinden.

 Roman Linder, Hohenems

Wann & Wo | template