Metaller, Streik

Wenn man die Verhandlungen verfolgt, so geht es der Gewerkschaft offensichtlich nicht um die Arbeitnehmer, die sie vertreten sollten, sondern es geht mehr darum, die Regierung zu stürzen! Man weiß ja, dass die Gewerkschafter tiefrot angehaucht sind. Einmal mehr konnte man es am 19. Oktober bei der Nationalratssitzung feststellen, als der Herr Leichtfried(SPÖ) dem Metallergewerkschafter Wimmer auf die Schulter klopfte und mit dem Kopf winkte. Dieser rannte ihm nach, wie ein begossener Pudel. Die Gewerkschaft ist auch nicht interessiert, auf einen friedlichen Abschluss, sonst würden sie nicht schon von Streik sprechen, bevor was ausgehandelt worden ist. Die Arbeiter zum Streiken zu bewegen, zeugt von Wut auf die jetztige Regierung und deren Arbeitszeitgesetz! Und man informiert die Arbeiter auch nicht richtig, wie das Arbeitszeitgesetz funktionieren soll. Mit Streiks erreicht man nichts, sondern nur mit Verhandeln!
 
 Helmut Sauermoser, Bürs

Artikel 93 von 99
Wann & Wo | template