Apotheke für Felkirch/Tosters

An das Christkind: Ich würde es sehr schade finden, wenn Tosters keine Apotheke bekommen würde. Jeder Ortsteil von Feldkirch hat bereits eine Apotheke. Dass wir in Tosters dringend eine eigene brauchen, möchte ich an meinem Beispiel darlegen. Ich bin gehbehindert und habe auch andere Krankheiten, sodass ich alle 14 Tage neue Rezepte brauche, damit ich meinen Alltag halbwegs bewältigen kann. Ich spreche da nicht nur für mich – hier in Tosters gibt es zahlreiche, nicht nur ältere, Menschen, die keine Möglichkeit haben, in die Stadt zu fahren oder einen anderen Ortsteil aufzusuchen. Tosters hat mittlerweile über 6000 Einwohner und wächst jährlich um mehrere hundert Personen. Die Gelegenheit, eine Apotheke am richtigen und perfekten Standort zu eröffnen, wäre genau jetzt in der neuen Zentrumsverbauung. Es ist für mich nicht nachvollziehbar, warum andere Apotheken in Feldkirch diese Chance für unseren Ortsteil bekämpfen. Die Stadt Feldkirch wirbt mit dem schönen Slogan „Gerne älter werden in Feldkirch“. Ich werde auch gerne älter in Feldkirch, wir haben schöne Altenheime, tolle Angebote für Pensionisten und generell ist es hier in Feldkirch sehr schön, zu wohnen und auch alt zu werden. Einzig was fehlt: Eine Apotheke in Tosters. Ich möchte alle Beteiligten, die Einfluss auf eine Apotheke in Tosters haben, sehr bitten, uns Tostner und Tostnerinnen ein Weihnachtsgeschenk in Form einer Apotheke zu machen.

 Romana Hüttmayr,  Feldkirch-Tosters

Artikel 160 von 222
Wann & Wo | template