Kopfstücke

Geburtstag

Hatten sie heuer schon Geburtstag? Noch nicht? Dann sollten Sie sich aber beeilen – lange dauert es ja nicht mehr dieses Jahr. Aber weil es schon so lange gedauert hat, war ich einige Male auf Geburtstagsfeiern eingeladen. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten, seinen Geburtstag zu feiern.

Viele Menschen tun es im Kreise der Familie. Andere laden alle ihre Freunde ein. Oder nur einige ausgewählte. Oder sie sind an ihrem Geburtstag einfach nicht da. So wie ein Bekannter von mir, der heuer an seinem runden Geburtstag verreist ist. Obwohl er ihn sonst immer gerne mit Verwandten und Freunden feiert. Aber zu seinem Runden, das hat er sich ausgerechnet, hätte er mehr als hundert Leute einladen sollen. Das war ihm dann doch zu viel. Aber man kann den Geburtstag natürlich auch so feiern wie der Bub im Witz. Der lädt alle seine Freunde ein. Ganz genau beschreibt er ihnen, wo er wohnt und wie sie zu ihm finden. Dann kommt der letzte Hinweis: „Wenn ihr vor der Türe steht, dann müsst ihr halt mit dem Ellenbogen die Klingel drücken.“ Fragende Gesichter. „Aber das ist doch eh klar, wenn ihr beide Hände voll mit Geschenken habt, dann bleibt nur der Ellenbogen frei für die Klingel.“

Die Möglichkeiten, unseren Geburtstag zu feiern – oder nicht zu feiern – sind so unterschiedlich wie wir Menschen sind. Ich bin sicher, dass auch Geburtstagsverweigerer ihn als wichtig erachten. Darum bin ich auch ein bekennender Geburtstagsgratulant. Halt bei Leuten, von denen ich den Geburtstag kenne und die mir nahe stehen. Ich will ja nicht anbiedern. Aber erst die Tatsache, dass wir geboren sind, macht uns zu einem Menschen.

Und im Übrigen haben Sie Recht: Wenn Sie mir das nächste Mal zu Hause gratulieren: Die Klingel ist rechts von der Türe. Nur damit Sie nicht suchen müssen, wenn Sie mit dem Ellenbogen…

In „Kopfstücke“ hat der
Gastkommentator Peter Kopf Raum
für seine persönliche Meinung.
Diese muss nicht mit der der
Redaktion übereinstimmen.

Wann & Wo | template