Tankstelle in Nenzing

Ich habe am 7. Dezember 2019 (Vorweihnachtszeit) bei der ÖMV-Tankstelle in Nenzing folgendes erlebt: Schon beim Eintreten in das Geschäft kamen mir demotivierte Blicke entgegen. Anständig hatte ich die erste Frage an den Angestellten, der zu diesem Zeitpunkt seine Arbeit verrichtete bzw. verrichten sollte, gestellt. Ich erhielt eine ebenso demotivierte Antwort zurück. Dann verließ ich das Geschäft, ging zu meiner Begleitung, welche Probleme mit dem Reifenfüllmessgerät hatte. Die zwei Luftdruckgeräte der Tankstelle waren beide nicht gut aufgefüllt, es kam ständig Luft (lautes Pfeifen) beim Auffüllen der Geräte aus. Wieder ging ich in das Geschäft zurück und bat den Angestellten, nachzusehen, was die Ursache ist. Da bekam ich zur Antwort, er ist alleine im Geschäft, kann nicht nachsehen, was los ist und das sei auf die Art halt so. Darf ich nun die Firma, welche absolut nicht kundenorientierte Angestellte in ihren Geschäften arbeiten lässt, bitten, die Menschen, welche arbeiten, entsprechend auszubilden, entsprechend zu motivieren sowie anständig und ordentlich zu entlohnen, sowie ordentliche Geräte auf der Tankstelle bereit zu halten?

 
 Ingrid Grasbon,

 Bludenz

Artikel 96 von 106
Wann & Wo | template