Dorfgasthof Anker in Fußach

Mit einem lapidaren Aushang kurz vor Weihnachten wurde die endgültige Schließung des letzten traditionellen Gasthauses in Fußach mit Ende Jahr mitgeteilt. Stammgäste sind mit einem extra angefertigten Sarg zum Gasthof Anker gezogen, um dem traditionsreichen Haus die letzte Ehre zu erweisen. Das ist durchaus eine Metapher für die gesamte Entwicklung der letzten Jahre in Fußach. Schon 2010 wurde der Gemeinde das Gasthaus Schiffle im Zentrum von dessen Besitzern zum Kauf angeboten – der Bürgermeister hatte leider kein Interesse gezeigt. Heute ist das ungenutzte Schiffle-Gebäude völlig renovierungsbedürftig und ein Schandfleck. Dasselbe wäre beinahe mit der geschichtsträchtigen Alten Krone neben der Pfarrkirche passiert. Auch dieses Haus wurde der Gemeinde angeboten, jedoch vom Bürgermeister zuerst abgelehnt. Erst nach Interventionen von Gemeindevertretern erwarb die Gemeinde das Gebäude, das heute eine Bereicherung im Zentrum darstellt. Der Gasthof Anker hätte ebenfalls von der Gemeinde Fußach gekauft werden können und damit hätte sich die Möglichkeit geboten, das letzte größere Dorfgasthaus in Fußach zu erhalten. Andere Gemeinden zeigen, wie durch Initiative Gasthäuser im Zentrum erfolgreich wiederbelebt werden können. Bürgermeister Ernst Blum hat in seiner üblichen, eigenmächtigen Vorgehensweise alles verweigert. Der Anker wurde von einem privaten Investor übernommen und trotz gegenteiliger Beteuerungen stehen andere Interessen, als der Erhalt eines Gasthauses im Fokus.

Nun ist auch der Gasthof Anker Geschichte – wieder stirbt ein Teil von Fußach und damit eine der letzten Möglichkeiten, sich zu treffen und sich auszutauschen. Ein Trauerspiel!

 Alexander Hinteregger, Fußach