VS Rieden, Muttersprache

Ich möchte den Artikel „VS Bregenz-Rieden: 74 Prozent der Schüler sprechen im Alltag nicht Deutsch“ (WANN & WO, 2. Februar) als Anlass nehmen, eine andere Perspektive einzunehmen und den Lehrpersonen und der Direktorin der VS Bregenz-Rieden ein Kompliment für ihre gute Arbeit zu machen! Die Zahlen im Artikel entsprechen der Wahrheit, aber die 74 Prozent der Schüler­Innen sprechen sehr wohl Deutsch – auch im Alltag, nur ihre Muttersprache ist eine andere. In der VS Bregenz-Rieden wird diese Mehrsprachigkeit nicht als Problem, sondern als Chance und Herausforderung gesehen. Sie darf nicht als Hindernis betrachtet werden, sondern als Stärke. Neben einer intensiven Deutschförderung in Zusammenarbeit mit Experten und großem internen Engagement ist das ein großer Bestandteil der Schulentwicklung. Ich bin Bregenzerin und meine Kinder gehen in die 3. und 1. Klasse der VS Bregenz-Rieden. Aus der Sicht der Kinder ist es völlig egal, welche Muttersprache sie sprechen. Die Freunde meines Sohnes sind türkischer und serbischer Abstammung und wenn man ihn fragt, welche Sprache sie sprechen, dann lautet seine Antwort „Deutsch“.

 Mag. Caroline Gmeiner, Bregenz

Artikel 145 von 150
Wann & Wo | template