Frisch gemahlen

Seit einigen Monaten gehe ich beim Gang ins Büro am Werbeplakat für Kaffeemaschinen vorbei. Das Plakat will mir weismachen, dass frisch gemahlen anders ist, als gekapselt. Vermittelt wird mir das durch einen Tennisprofi, der seit Jahren an der Weltspitze mitspielt.

Eigentlich möchte ich die Werbung gar nicht lesen. Und tue es trotzdem. Nicht, weil ich Werbung grundsätzlich nicht mag. Gute Werbung kann mich sogar sehr begeistern. Und weil ich beruflich bedingt ja auch ein Produkt zu verkaufen hatte, nämlich die Angebote unserer sozialen Arbeit, habe ich die Arbeit unserer Werbeprofis immer sehr geschätzt.

Warum ich Ihnen das erzähle? Weil ich versuche, mich in den Tennisprofi hineinzuversetzen. Ich gebe zu, es gelingt mir nur sehr schwer. Ich stelle mir vor, wie der aus medizinischen Gründen militär­untaugliche Profi, Vater von zwei Zwillingspaaren, Träger von Luxusuhren und vermutlich Besitzer eines großen Vermögens, sich zu Hause einen Kaffee brüht. Frisch gemahlen natürlich, nicht gekapselt. Dann setzt er sich hin und genießt diesen Kaffee. Aber vielleicht trinkt er gar keinen? Vielleicht mag er nur Tee? Oder der Arzt hat ihm den Kaffeegenuss aus gesundheitlichen Gründen verboten?

Und damit gelange ich in die Scheinwelt der Werbung. Jetzt werden Sie mir sicher Doppelbödigkeit vorwerfen. Ich rede von der Scheinwelt der Werbung und habe sie ein paar Sätze vorher gerade noch gelobt. Aber dazu stehe ich. Ganz einfach, weil ich weiß, dass man Gutes tun und darüber reden muss. Weil ich aber auch weiß, dass uns durch die Werbung häufig das Blaue vom Himmel versprochen wird. Und es soll sogar Menschen geben, die durch Werbung zum Kauf verführt werden. Nämlich von Sachen, die sie gar nicht brauchen, mit Geld, das sie gar nicht haben, um Menschen zu imponieren, die sie gar nicht mögen.

Und im Übrigen haben Sie Recht: Werbung wirkt. Nehmen Sie sich ruhig in Acht vor ihr.

In „Kopfstücke“ hat der
Gastkommentator Peter Kopf Raum
für seine persönliche Meinung.
Diese muss nicht mit der der
Redaktion übereinstimmen.