Unser Wasser

Das Großkonzerne seit längerem versuchen, mit Hilfe der EU-Kommission und des EU-Parlaments Zugriff auf das heimische Wasser zu erlangen, ist schon länger bekannt. Dies ist ein neuer Versuch, an das Wasser zu kommen und zwar über den Umweg der Wasserkraftanlagen, die einer neuen Bewilligung bedürfen. Spätestens jetzt sollte klar sein, in welcher Gefahr dieses Land schwebt. Hier geht es nicht nur um Wasserkraftanlagen, sondern auch um das Trinkwasser, das sich Großkonzerne einverleiben wollen und zwar mit Hilfe der EU-Kommission und des Europäischen Volksgerichtshofs. Jetzt ist das Fass am Überlaufen und wir sollten einen Öxit beantragen.


 Roland Geiger, Nenzing

Artikel 90 von 93