Das Leben von Kalb 4887

Hallo! Ich bin das Kalb 4887. Ich habe traurige Berühmtheit bekommen, weil jemand sich die Mühe gemacht hat, mein Leben zu verfolgen und zu dokumentieren. Ich bin in Lustenau/Vorarlberg geboren. Man hat mich sofort meiner Mutter entrissen, weil die Muttermilch nicht für mich bestimmt war. Als wäre das nicht genug, war ich männlich und deshalb nicht brauchbar. Man hat mich spottbillig verkauft und mich in einen überfüllten Transporter über Wochen durch Europa gekarrt, bis ich in Spanien gelandet bin. Dort bin ich für einige Monate gemästet geworden. Dann wurde ich brutalst auf ein Frachtschiff verladen. Wieder qualvolle Wochen auf engsten Raum mit meinen Artgenossen. Schlussendlich bin ich im Libanon angekommen. In dem Moment hätte ich nicht gedacht, dass das Schlimmste noch vor mir liegt. Bei vollem Bewusstsein wurde mir die Kehle durchgeschnitten. Ich war in Todesangst und dachte … war es das? War das alles, was das Leben für mich bereithielt? Bitte vergesst meine Geschichte nicht! Mein qualvolles Leben und mein qualvoller Tod sollen nicht vergebens gewesen sein. Bitte helft alle mit, dass es meinen Brüdern in Zukunft nicht so ergeht! Ich danke euch! Herzlichst 4887

 Claudia Pfeifer, Dornbirn

Artikel 138 von 148
Wann & Wo | template